Krieg zeigt wie bedeutungslos alles ist-  wahr oder falsch?

Krieg ist vielseitig. Jedoch ist es für die Zivilbevölkerung nichts anderes als ein grausamer Albtraum. Die Nachrichten wirken so als suchte man nicht nach Informationen, sondern nach Gegenteilen.

„xx fühlt sich bedroht und will nur Frieden schaffen“ und andererseits „xx sollte man enthaupten“. Obwohl uns solche Botschaften täglich schockieren, bleibt Krieg für uns abstrakt, sofern man es selber nicht erlebt hat. Wir reden über Opferzahlen, Schicksale, Morde und Traumata als ob es um Eissorten geht. Menschen gewöhnen sich schnell an neue Gelegenheiten und stumpfen innerlich ab.

Die Menschen verlieren Vieles – Geld, Schlüssel, Klamotten; doch dies ist bei Weitem nicht so schlimm, wie wenn man den Sinn des Lebens verliert. Doch selbst das ist nicht das Schlimmste. Das Allerschlimmste für die meisten Menschen ist es die Routine zu verlieren und dadurch kommen einem ständig Gedanken wie z.B.: „ Ey du hast alles verloren, was willst du noch machen? Wieso lebst du? Wie sollst du neu starten?“. Und dann steigert, steigert sich die Stimme; die Stimme wird lauter und lauter und man eskaliert. Denn was und wer hat einen Sinn?

Man sagt ja man ist frei, aber in dem Zeitpunkt merkt man, dass man Angst hat keine Routine zu haben, das man Zeit hat den Gedanken in die Augen zu sehen und sich damit zu beschäftigen. Das fängt schon vor dem Schlafengehen an. Man ist froh, wenn man endlich einschläft, um all seine Sorgen zu  verdrängen.

Das macht wieder mal keinen Sinn. Selbst wenn man ein Werk schreibt, was nach 1000 Jahren noch gelesen wird, existieren die Menschen sowieso irgendwann nicht mehr. So ist es genial, dass Menschen trotz dessen ein Leben geschaffen haben – ein richtiges Leben – mit Sinn und Verstand, das sich lohnt auszukosten, zu genießen und zu leben mit all seinen Tiefen und Höhen. Es lohnt sich das Leben wertzuschätzen, dass im Frühling alles an Farbe gewinnt oder dass Straciatella-Eis was auf der Zunge schmilzt.

Die wenigsten Menschen sind für die „richtigen“ Dinge dankbar. Ihr Verstand steht ihnen im Weg. Die Gedanken kreisen einzig um Geld, Arbeit und Status, und die Angst, das alles zu verlieren. Unsere eigentlichen individuellen Wünsche und Bedürfnisse sind dabei längst verloren.

So ist es genial, dass Menschen ein Leben mit Sinn und vor allem Gefühlen geschaffen haben, selbst wenn sie Angst vor diesen haben.

One thought on “Krieg zeigt wie bedeutungslos alles ist-  wahr oder falsch?

  1. Liebe Polina, Du hast es so toll beschrieben, was manche das ganze Leben lang nicht mal für sich selbst formulieren können! Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.