Musik um durch den Tag zu komm*

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich mich schlecht fühle, hilft mir oftmals Musik. Gerade in den letzten Jahren haben immer mehr Künstler*innen mentale Gesundheit in ihren Liedern thematisiert, weil es eben kein Tabu mehr sein sollte und sie teilweise selber davon betroffen sind, aber auch, weil es ein gesellschaftlich relevantes Thema ist. Deshalb findet ihr im Folgenden eine Liste mit Songs von unterschiedlichen Künstler*innen in verschiedenen Sprachen aus vielen Musikrichtungen, die diese Thematik künstlerisch verarbeiten und somit entsprechende Aufmerksamkeit darauf lenken.

  • Happy Loner – Marina  Schon in ihrem 2014 erschienen Song „Happy“ thematisiert die britische Sängerin ihre Depressionen.
  • Traurig – Teesy Toni Mudrack besingt die Traurigkeit und das man ihr eben manchmal nicht entkommen kann.
  • Idontwannabeyouanymore – Billie Eilish Die 7-fache Grammy-Gewinnerin spricht offen über mentale Gesundheit, Einsamkeit, Bodyshaming und verarbeitet dies auch in ihren Liedern.
  • Everybody Hurts – R.E.M. Die Alternative-Rockband aus den USA veröffentlichte „Everybody Hurts“ 1992. Mentale Gesundheit ist also schon länger ein relevantes Thema in der Musik.
  • Fake Happy – Paramore  Die Band um die Sängerin Hayley Williams schrieb damit ein Lied, mit dem sich wahrscheinlich jeder Hörer schon einmal identifizieren konnte; schließlich verbergen wir alle manchmal Emotionen.
  • Save Myself – Ed Sheeran Dieses Lied zeigt, wie wichtig es ist, sich um sich selber zu kümmern und sich zu lieben, denn nur wenn es auch einem selbst gut geht, kann man anderen helfen.
  • Stark – Sarah Connor In „Stark” geht es um Depressionen, Selbstmordgedanken, Selbsthass und wie es ist, jemandem dabei ohnmächtig zuzusehen, dem dies widerfährt.
  • 1-800-273-8255 – Logic feat. Alessia Cara, Khalid Der Songtitel ist die Telefonnummer der US-amerikanischen Suizidhotline. Auch in Deutschland gibt es entsprechende Hotlines, die zudem auch kostenfrei sind. (z.B. 0800 1110111)
  • Perfect to me – Anne-Marie In diesem Lied formuliert die britische Sängerin konkret, dass sie manchmal depressiv ist.
  • Geh Ran – Trettmann Der aus Chemnitz stammende Künstler verarbeitet in dem Lied den Selbstmord eines Freundes.
  • Tilted – Christine and the Queens Die non-binäre, französische Singer-/Songwriterin thematisiert in ihrem Lied Selbstzweifel und Identitätsfindung. Wie in diesem Song singt sie oftmals auf Englisch und Französisch.
  • Nicht Allein – Nina Chuba Die Newcomerin schrieb „Nicht Allein“ für eine sehr wichtige Person in ihrem Leben, die unter Depressionen leidet.
  • L’enfer – Stromae  Der belgische Künstler Paul Van Haver, besser bekannt als Stromae, wurde mit dem Song „Alors on danse“ bekannt. Er veröffentlicht dieses Jahr nach einer 7-jährigen Pause, die unter anderem durch Angstzustände und Panikattacken bedingt wurde, ein neues Album.

Und jetzt habe ich noch eine Frage an euch: Was hört ihr so für Musik, wenn es euch schlecht geht? Schreibt eure Antwort einfach in die Kommentarspalte.

*Songtitel von Samy Deluxe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.