10 Tipps für effektives Lernen

  1. Schaffe Ordnung! An einem unaufgeräumten Arbeitsplatz kannst du dich nicht konzentrieren. Versuche dir also die Zeit zu nehmen und dir Platz zu verschaffen. Räume alles weg, was dich ablenken könnte. Dazu zählt auch das Handy oder andere technische Geräte.
  2. Stelle dir einen Teller GESUNDER Snacks hin. Du hast sicher bemerkt, dass man sich besser konzentrieren kann, wenn man etwas isst während man lernt. Hier solltest du darauf achten, dass du dich nicht mit Zucker vollstopfst, sondern eher auf Gemüse oder Obst zurückgreifst.
  3. Finde einen ruhigen Ort! In der lauten Wohnung zu lernen ist nicht nur anstrengend, sondern auch nicht wirklich effektiv. Wie wäre es, wenn du dir einen Ort suchst an dem es ruhiger ist, zum Beispiel der Garten oder eine Bibliothek?
  4. Wenn du lieber lernst, während irgendetwas Geräusche macht, dann kannst du mal nach Playlists schauen. Du solltest dabei aber auf die Art der Musik achten. Deutschrap oder deine Lieblingslieder zu denen du total abgehst und am liebsten mitsingen würdest sind hier nicht geeignet. Suche stattdessen nach Lernmusik die dich etwas zur Ruhe bringt.
  5. Achte auch auf genügend Wasser! Wasser ist wichtig um deine Konzentration zu steigern. Du musst nicht unbedingt 3 Liter trinken, aber entwickle einen Rhythmus, so dass du das trinken nicht vergisst. Ein Beispiel wäre, dass du nach jeder Aufgabe, die du erledigt hast einen Schluck aus deiner Wasserflasche nimmst. 
  6. Erstelle eine To-Do-List! Manchmal verzweifelt man an der Menge von den Hausaufgaben. Am besten nummerierst du deine Aufgaben, die du erledigen musst und nummerierst diese nach Abgabefrist oder was am schnellsten oder langsamsten zu erledigen ist. Im Endeffekt hast du deine Aufgaben bewältigt.
  7. Sag deine Texte, Stichpunkte, Vokabeln und Übersichten laut auf! Beim Aufsagen benutzt du mehrere deiner Sinne und du kannst dir dadurch die Informationen viel besser aneignen.
  8. Mache Karteikarten! Diese helfen dir, den Stoff besser zu merken, weil es sortiert ist und du einen besseren Überblick hast. Unter Anderem kannst du dir auf der Vorderseite ein Stichwort notieren und auf der Rückseite die dazugehörigen Informationen. Beim Üben kannst du dich dann viel besser prüfen, indem du dir die Rückseite erst anschaust, nach dem du die zum Stichwort dazugehörigen Informationen aufgesagt hast.
  9. Versuche es mit Memotechnik! Das heißt du überlegst dir Assoziationen (deine persönlichen Zusammenhänge: z.B. Erlebnisse). Lerne durch Eselsbrücken oder Reime, so kannst du dich später an das Gelernte erinnern.
  10. Lass dir den Lernstoff erklären! Lerne den Stoff den du verstehst, wenn du dies nicht tust, dann lass es dir von Anderen erklären oder gucke Lernvideos. Denn Stoff den du verstehst , kannst du dir mit eigenen Worten erklären, was deutlich einfacher ist, als Auswendiglernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.