Die Schule der “Künstlichen Intelligenz” 2020

“Das Gymnasium St. Augustin ist die KI-Schule des Jahres 2020” – heißt es seit einigen Wochen auf unserer Schulhomepage. Doch was genau hat es damit auf sich und was bedeutet es, die KI-Schule des Jahres zu sein?
Im letzten Schuljahr erhielt unsere Schule den Aufruf, mit der Schülerschaft am KI (Künstliche Intelligenz)-Wettbewerb teilzunehmen. Dabei gab es zwei Angebote: (1) Die Teilnahme am eigentlichen Wettbewerb, bei dem Einzelne oder auch Gruppen ein KI-Projekt einreichen konnten. (2) Die Möglichkeit, einen KI-Kurs zu absolvieren, bei dem man verschiedene Anwendungsbereiche der KI kennenlernen konnte und dazu auch Aufgaben lösen sollte. Ebenso wurden Grundlagen der Programmierung vorgestellt und es gab Programmieraufgaben zum Thema KI. Dies trug Herr Hentschel in seine 9.,10. und 11. Klassen.
Da es im Juni bzw. Juli diesen Jahres keinen Informatikunterricht in der Schule gab, sollten sich die Schüler zu Hause mit dem KI-Kurs beschäftigen. Er war unter ki-kurs.org erreichbar und umfasste drei Bereiche:
Im ersten Bereich “KI und Gesellschaft” lasen die Schüler/innen Artikel aus verschiedenen Online-Medien (z.B. www.zeit.de, www.spektrum.de, www.nzz.ch, www.daserste.de, www.derstandart.de, www.spiegel.de, www.ingenieur.de) bzw. schauten sich dazu Videos an und beantworteten anschließend Fragen diesbezüglich.
Der zweite Teil beinhaltete das Erlernen einiger Befehle der Programmiersprache Python, welche für die Programmierung einer Künstlichen Intelligenz sehr nützlich sind.
Im Aufgabenpool, dem dritten Teil, wurden dann verschiedene Programmieraufgaben angeboten, wobei auch durch einige Hinweise, wegen des recht hohen Anspruchs, geholfen wurde.
Somit arbeiteten die Teilnehmer/innen in den Bereichen Medizin, Überwachung, Roboter, Kunst und Musik, im Umgang mit und unter Anwendung von Künstlicher Intelligenz1. Einige Aufgaben waren die Simulation des Spiels “Schere, Stein, Papier”, eine Würfelsimulation und die Programmierung einer KI für Tic Tac Toe.
Ca. 60 Schüler/innen unserer Schule registrierten sich für den Kurs. Daraufhin erhielten wir im Oktober vom Veranstalter des Wettbewerbs die Nachricht, dass das Gymnasium St. Augustin mit dem Titel “KI-Schule des Jahres” ausgezeichnet werden soll, weil die Aktivität der Teilnehmenden von St. Augustin im bundesweiten Vergleich am höchsten war. ,,Das war eine freudige Überraschung!” – so Herr Hentschel.
Am Samstag, den 14.11.2020 fand die Preisverleihung coronabedingt in einem YouTube-Livestream statt. Bei dieser Preisverleihung wurden die verschiedenen Projekte des eigentlichen Wettbewerbs vorgestellt und im Rahmen des KI-Bundeswettbewerbs ein Hackathon durchgeführt.
Die Brüder Nick (Klasse 12) und Tim Pörschmann (Klasse 10) aus unserer Schule bildeten eines von fünf Teams, die den BWKI Hackathon gewonnen haben. Sie mussten an einem Tag ein KI-Problem lösen und konnten dafür eines von folgenden Themen wählen: Lebensmittelverschwendung, plastikfrei leben, Selbstversorgung/ regionale Produkte, CO2-Reduzierung sowie Re-Using/ Recycle2. Sie entschieden sich für das Letztere und entwickelten so einen Prototyp bzw. eine KI für eine Sortiermaschine (ein Programm und ein am Computer erstelltes 3D-Modell), die Papier, Pappe, Glas, Plastik, Metall und Sonstiges unterscheiden bzw. in ihre Kategorie einordnen kann. Dieses haben sie dann als Pitch-Video aufgenommen und eingesendet.
,,Um an einem solchen Wettbewerb teilzunehmen, empfehle ich, dass mindestens einer im Team eine Programmiersprache wie Python beherrscht.” – meint Nick.

Unsere Schule erhielt also den Titel “KI-Schule des Jahres”. Als Preis bekommen wir fünf Bionic-Baukästen (bionics4education), welche durch das Unternehmen Festo gesponsert werden.
Diese können zukünftig u.a. im Profilunterricht eingesetzt werden.
Menschen entwickeln Ideen stetig weiter; besonders im Bereich der Technik und der Wissenschaft. Ich denke, dass der KI-Wettbewerb diese Entwicklung enorm unterstützen kann, indem er die Teilnehmer/innen dazu motiviert, Neues zu schaffen. Und mit dieser Motivation können wir im Wettbewerb nächstes Jahr sicherlich wieder innovative KI-Projekte auf die Beine stellen.
Fangt doch auch mit dem Programmieren an! Wer weiß, vielleicht können wir den zukünftigen Problemen unserer Zeit mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz begegnen, die ihr programmiert habt?

Quellen:

1 LVZ-Ausgabe vom 14.11.2020 Thema: “St. Augustin siegt bei Bundeswettbewerb”
2 https://uni-tuebingen.de/universitaet/aktuelles-und-publikationen/pressemitteilungen/newsfullview-pressemitteilungen/article/schueler-finden-aussergewoehnliche-loesungsansaetze-mit-hilfe-von-ki/ Absatz “Sonderpreis für ökologische Relevanz”; letzter Zugriff am 20.12.2020
Herr Hentschel (Informatiklehrer)
Nick Pörschmann (Klasse 12)

von: Staycey-Marie Schmitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.